Herzlich willkommen auf der Website des
Masterstudiengangs
Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film




+++ wichtiger Hinweis: Wegen Krankheit ist das Sekretariat nur unregelmäßig besetzt. Bitte beachten Sie die Aushänge an der Tür +++


Aktuelle Stellenausschreibungen:

Die Festivalleitung globale° – Festival für grenzüberschreitende Literatur vergibt für die Mitarbeit an der Planung und Organisation des diesjährigen Festivals ein Praktikum / Freie Mitarbeit. Eine finanzielle Aufwandsentschädigung wird gezahlt. Das Festival findet vom 29.10.-6./7.11. statt.
Die Tätigkeitsmerkmale sind: Unterstützung der Festivalleitung insbesondere in der Kernzeit des Festivals (Autor*innenbetreuung, Kommunikation mit Veranstaltungsorten, Pflege der Webseite), jedoch auch zuvor, ab ca. Mitte September (redaktionelle Mitarbeit am Programmheft, Verteilen von Heft und Postern, andere organisatorische Dinge). Interesse an Teamarbeit, Bereitschaft zum Engagement, Flexibilität, Führerschein sind erforderlich.
Das Praktikum kann zusätzlich mit 3 CP bei Schlüsselqualifikationen angerechnet werden.
Bei Interesse bewerben Sie sich bitte umgehend mit einem 1-seitigen Motivationsschreiben bei Prof. Dr. E. Arend (earend@uni-bremen.de)

Hilfskraftstunden TnL
Sehr kurzfristig sind Hilfskraftstunden zu vergeben (20-30), beginnend sofort; flexible Zeiteinteilung nach Rücksprache.
Unterstützung der Sekretariatsarbeit, der Studienkommission TnL (Sitzungsprotokolle etc) sowie der Projekte der AG Arend / TnL sind die Tätigkeitsmerkmale.
Bei Interesse bewerben Sie sich bitte umgehend mit einem 1-seitigen Motivationsschreiben bei Prof. Dr. E. Arend (earend@uni-bremen.de)


Blogger und Booktuber – Literatur im Netz
Ein Gesprächsabend mit Linus Giese und Ute Nöth

Dienstag, 27. Februar 2018 | 19:00 Uhr
Zentralbibliothek am Wall 201 | 28195 Bremen | Wall-Saal

PM_Literaturblogger


Tanzbegeisterte/r Praktikant/in gesucht

Das Deutsche Tanzfilminstitut Bremen freut sich über Deine tatkräftige Unterstützung. Das an den Wallanlagen, im Zentrum der Stadt liegende Institut bietet Dir interessante Einblicke in die verschiedenen Arbeitsprozesse von dokumentarischen Produktionen im Bereich Tanz: Drehen und Schneiden von Tanzaufführungen, Sichten von Drehmaterialien, Transkribieren von Interviews sowie die Recherche zu Tanzevents und -persönlichkeiten können zu Deinen Aufgaben gehören. Neben der Kreation von Tanzfilmen, ist das Digitalisieren und Archivieren von bereits existierendem Filmmaterial ein wichtiger Teil des Tanzfilminstituts, an dessen Arbeitsschritten Du Dich natürlich auch gerne beteiligen darfst. Das monatliche Treffen von Tanzschaffenden im Institut, der Tanzsalon, ermöglicht Dir dazu ebenfalls eine inhaltliche Auseinandersetzung mit der Kunstform Tanz.

Neben der Freude an Tanz und Film sowie der Aufgeschlossenheit verschiedenster Tätigkeiten gegenüber,  wären Microsoft Excel sowie Schnittprogrammkenntnisse wie AVID oder PREMIERE PRO vom Vorteil, jedoch keine Voraussetzung.

Das Deutsche Tanzfilminstitut Bremen ist ein nationales Archiv zur Sammlung, Aufbereitung und Produktion von audiovisuellen Tanzdokumenten. 1988 als Nonprofit-Organisation gegründet, unterstützt das Institut durch die Bereitstellung der gesammelten Materialien die Arbeit von Choreografen, Tanzkompanien, Theatern, Fachjournalisten und Fernsehanstalten und hilft bei der Produktion,  Restauration und Digitalisierung von Tanzvideos und Filmen. Mittels einer eigens entwickelten Datenbank können Nutzer Informationen über das archivierte Material abfragen. Das Archiv, dessen Bestände laufend erweitert und aktualisiert werden umfasst zurzeit über 30.000 Videobänder. Das Institut erstellt eigene Videoproduktionen, entwickelt Veranstaltungs- und Vortragsreihen und kooperiert projektbezogen lokal bis international mit anderen Kultureinrichtungen.

Schicke gerne Deine Bewerbung an:
Heide-Marie Härtel, info@deutsches-tanzfilminstitut.de


Save the Date
Theorie und Praxis – Ein Workshop zur Reflexion zeitgemäßer literaturwissenschaftlicher Lehre 01.-02. Juni 2018

Literaturwissenschaft ist seit jeher eine „unruhige“ Disziplin. Ihren Blick auf den Gegenstand, ihre theoretischen Orientierungen und methodologischen Impulse bezog sie aus dem Austausch etwa mit der Sprach- und der Geschichtswissenschaft, den Sozial- und den Kulturwissenschaften, der Ethnologie, neuerdings auch mit der Didaktik oder den Performance Studies. Ebenso hat eine film- bzw. medienwissenschaftliche Erweiterung des Gegenstandsbereichs für Innovation gesorgt. Migrations- oder Transnationalitätsforschung sowie Postcolonial Studies geben vielen Studien einen höchst aktuellen Rahmen und rücken die Literaturwissenschaft an zentrale Probleme der Gegenwartsgesellschaften heran. Eine sich beschleunigende Abfolge neuer Paradigmen kennzeichnet die heutige Literatur- und Kulturwissenschaft. Diese lösten theoretische Dynamiken aus und brachten Herausforderungen für die literaturwissenschaftliche Arbeit mit sich (vgl. Kaus/Liebrand 2014, S.7).
Der Workshop will sich der Reflexion dieser Herausforderungen insbesondere für die literaturwissenschaftliche Lehre mit drei Themenschwerpunkten widmen:

  • (Literatur-)wissenschaftstheorie und Lehre
  •  Komplementarität von theoretischen und handlungs- bzw. praxisorientierten Lehrformen
  •  Kompetenzfragen und -ängste durch transdisziplinäre Lehranforderungen

Freitag, 01. Juni 2018, 15.00-19.00

  •  Impulsvorträge und Erfahrungsberichte aus den drei Themenfeldern
  •  Formulierung von Reflexionfragen und Austausch
  • Studentische Interventionen

Samstag, 02. Juni 2018 10.00-13.00

  • Arbeit an Lehrformaten (Neu- und/oder Weiterentwicklung) auf Basis der Reflexionen des Vortag
  • Gemeinsame Abschlussdiskussion

Resonanz Artikel von Frau Prof. Dr. Elisabeth Arend und Ina Schenker (April 2017)

https://blogs.uni-bremen.de/resonanz/2017/04/18/master-transnationale-literaturwissenschaft/


Änderungen Sprachtest Englisch-Sprachnachweise B2 und C1

Studierende und Studienbewerber*innen werden darin bestärkt, internationale Englischzertifikate abzulegen, die jenseits der Anerkennung zur Studienzulassung den Vorteil haben, auch international anerkannt zu werden, etwa im Rahmen eines Austauschstudiums oder einer späteren Berufsaufnahme im Ausland. Neben diesen Zertifikaten bietet das Fremdsprachenzentrum zertifizierte Englischkurse (UNIcert), die mit einer Zertifikatsprüfung auf den Niveaus B2 und C1 des Referenzrahmens abgeschlossen werden. Daneben besteht die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen Fremdsprachenkenntnisse über das Abitur oder ein Studium im Ausland anzuerkennen.
Eine Übersicht über die Möglichkeiten, sich die Zulassungskenntnisse in Englisch bescheinigen zu lassen, finden Sie auf der Homepage des Fremdsprachenzentrums http://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/EngZert

Bitte bedenken Sie, dass ab April 2016 ausschließlich die auf http://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/EngZert  genannten Optionen anerkannt werden.

Ebenfalls bitte ich Sie zu bedenken, dass die Ausstellung eines Sprachzertifikats i.d.R. 6-8 Wochen in Anspruch nimmt, so dass Studierende sich rechtzeitig um die Ablegung einer internationalen Englischprüfung kümmern mögen.

Ihre Ansprechpartnerinnen am Fremdsprachenzentrum rund um die Englisch-Zulassungstests sind Frau Burger und Frau Jahnke, die Sie per Mal über  englischfzhb@uni-bremen.de  erreichen. Mehr Infos zum Beratungsteam Englisch finden Sie auf  https://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/1990.0.html

Stand: 08.04.2016


Achtung!!! Neuerung in der Prüfungsadministration

Unter diesen Link finden Sie die Neuerung der Prüfungsadministration. Bitte beachten Sie vor allem die Anmelde- bzw. Abmeldezeiträume zu den Prüfungen. Generell gilt, wer sich zu einer Prüfung nicht über PABO angemeldet hat, kann auch die Prüfung in dem Semester nicht absolvieren!

Neuerungen Prüfungswesen
Prüfungsanmeldeformular

Stand: 17.10.2017