Archiv

(zum Abspielen des Videos bitte auf das Bild klicken)

 

ACHTUNG!!! DIE AUFTAKTVERANSTALTUNG FINDET UM 20 UHR ONLINE ÜBER ZOOM STATT!! Der Link kann über artes@uni-bremen.de angefordert werden!!!

 


 

 


Lehrveranstaltungen Wintersemester 2020/21

Die Lehrveranstaltungen für das Wintersemester 2020/21 sind bei Stud.IP freigeschaltet. Dabei gibt es zwei Modi: Modus A und Modus C.

  • Modus A bedeutet Präsenzveranstaltung (solange die Corona-Maßnahmen das zu diesem Zeitpunkt zulassen)
  • Modus C bedeutet digitale Veranstaltung

 

Veranstaltung libri prohibiti – Bücherverbote und Zensur am 30.10.20
in der Shakespeare Company (im Rahmen der globale°)

„libri prohibiti – Bücherverbote uind Zensur“


Programm für die O-Woche im Wintersemester 2020/21

27.10.2020, 14 Uhr: Kennenlernrunde mit Campus-Führung
Der StugA TnL möchte euch herzlich an der Uni Bremen willkommen heißen und veranstaltet dafür ein kleines Kennenlerntreffen. Wir wollen euch die Möglichkeit geben, eure Mitstudierenden in kleiner Runde kennenzulernen und Kontakt zu den StugA-Mitgliedern zu knüpfen. Treffpunkt ist Raum B2900 im GW2.
Im Anschluss gegen 16:00 Uhr gibt es eine kleine Campustour, bei der wir euch alle wichtigen Ort auf dem Bremer Campus zeigen.
Die Veranstaltung wird unter Einhaltung der geltenden Corona-Hygienemaßnahmen durchgeführt.

28.10.2020, 18 Uhr: Stadtrallye
Wir wollen euch die Möglichkeit geben, euch und die Stadt ein bisschen besser kennenzulernen. Dazu veranstalten wir eine Stadtrallye im Freien, um euch die wichtigsten und schönsten Orte der Stadt zu zeigen. Wir achten dabei natürlich auf die Einhaltung der Corona-Hygienemaßnahmen!
Wo wir starten, erfahrt Ihr bei der Kennenlernrunde am Dienstag. Falls Ihr an dieser nicht teilnehmen könnt, schreibt uns gerne eine Mail an stugatnl@uni-bremen.de

29.10.2020, 10 – 12 Uhr: Einführungsveranstaltung Master Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film
Begrüßung durch Prof. Dr. Arend

30.10.2020, 11 Uhr: Stundenplanberatung via Zoom-Meeting
Der StugA TnL bietet allen neuen Studierenden die Möglichkeit, an einem Zoom-Meeting teilzunehmen, bei dem wir helfen, den Stundenplan zu erstellen bzw. das Studi-Portal Stud.IP erklären.

+++ Corona Newsticker +++

17.04.2020: erste Lockerungen der Maßnahmen ab dem 04. Mai

  • Veranstaltungen, die spezielle Labor- / Arbeitsräume erfordern, können unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen wiederaufgenommen werden
  • Bibliotheken und Archive können unter besonderen Schutz- und  Hygienemaßnahmen wieder öffnen
  • grundsätzlich bleibt die Uni aber im Notbetrieb
  • nicht alle Änderungen werden gleich ab dem 04. Mai zur Verfügung stehen

Detaillierte Infos gibt es hier

16.04.2020: Eilentscheid zu Prüfungen im Sommersemester

Eilentscheid_05_2020_Pruefungen_im_Sommersemester

 

08.04.2020: Genaueres zum digitalen Sommersemester

  • das Sommersemester startet rein digital – für Lernformen wie Exkursionen oder Laborpraktika wird ein Ersatzformat oder -termin gefunden
  • die Woche zwischen Ostern und dem 20.04. sollte genutzt werden, um sich bei Stud.ip über die jeweiligen digitalen Formate der Kurse zu informieren
  • es ist nicht klar, ob im Laufe des Semesters Präsenzveranstaltungen möglich sein werden
  • für Prüfungen, die Präsenz erfordern, wird aktuell nach Lösungen gesucht, Informationen werden folgen

Hier geht es zu den detaillierteren Infos

03.04.2020: Start des digitalen Sommersemesters

  • am 20.04. startet das digitale Sommersemester

Hier gibt es Infos zu den Möglichkeiten digitaler Lehre an der Uni Bremen

03.04.2020: Zugriff auf digitale Ressourcen der SUUB

  • das Angebot an digitalen Ressourcen der SUUB steht weiterhin zur Verfügung
  • Ressourcen, die nur im Uni-Wlan genutzt werden können, können von Angehörigen der Bremer Hochschulen über einen VPN-Zugang von zu Hause aus genutzt werden

Anleitung zur Einrichtung des VPN-Zugangs

31.03.2020: Bewerbungen, Zulassungen und Immatrikulation

  • Immatrikulation, Bewerbung und Rückmeldung an der Uni Bremen trotz Notbetrieb möglich
  • Immatrikulationsfrist für das SoSe 2020 bis zum 30.04. verlängert
  • Rückmeldung zum SoSe 2020 unter bestimmten Umständen auch ohne zu erbringende Nachweise möglich
  • am 01.06. startet die Bewerbung für das WiSe 2020/21 mit Ausnahmeregeln, falls Nachweise aktuell wegen Infektionsschutzmaßnahmen nicht erbracht werden können

Hier geht es zu den detaillierteren Infos und zum ausführlichen Eilentscheid

23.03.2020: Corona Eilentscheid zum Prüfungswesen

  • alle Präsenzprüfungen bis zum 20.04. abgesagt
  • Bearbeitungszeitraum für Hausarbeiten kann verlängert werden
  • es ist möglich, von Hausarbeiten zurückzutreten und diese im WiSe 2020/21 zu  schreiben oder die Veranstaltung im WiSe erneut zu belegen
  • elektronische Anmeldung und Abgabe von Hausarbeiten im SoSe möglich
  • bis zum 20.04. ist es möglich, von Bachelor- und Masterarbeiten zurückzutreten und einen neuen Termin zu bestimmen

Hier geht es zu den detaillierten Infos


Trauer um Jörg Holkenbrink

Am Freitag, 3. April ist Jörg Holkenbrink nach schwerer Krankheit, trotzdem aber für alle unerwartet, verstorben. Wenige Tage vor seinem Tod hatte er sich noch zu Gesprächen über ein neues Forschungsvorhaben verabredet.

Wir trauern mit allen, die ihm nahestanden.

Der TnL verliert mit Jörg Holkenbrink einen immer gesprächsbereiten, diskussionsfreudigen Gesprächspartner, Lehrenden und Bildungsforscher. Seine weite Belesenheit, sein immer neugieriges Fragen, seine tiefe Intellektualität erlaubten es ihm, sich zwischen den Disziplinen hin und her zu bewegen und hinter den Differenzen die Berührungspunkte auszuloten. Damit hat er auch unseren Studiengang, insbesondere im Bereich Theater und Performativität, mitgeprägt. Kunst, Theater und Kreativität, so lautete eines seiner Credos, sind spezifische Modi von Forschung und keinesfalls Gegensätze. Seiner Offenheit nicht nur für alle wissenschaftlichen Fragen und das weite Feld der kulturwissenschaftlichen Theorien, sondern auch und insbesondere für Studierende und Kolleg*innen, die sich mit diesen Fragen auseinandersetzten, verdanken wir viele Impulse. Jörg Holkenbrink hat die Neugier und den Mut, auch jenseits ausgetretener Pfade zu denken und zu forschen vorgelebt. Wie kaum ein Kollege hat er das Gespräch gesucht, regelmäßige Treffen, meist bei einem Essen und Wein, waren ihm wichtig und werden bei uns allen unvergessen bleiben, ebenso wie sein ganz besonderer Humor … und sein schwarzer Hut, die langen Mäntel.

Im Methodischen streng, war es ihm zugleich ein großes Anliegen, dass Studierende ihren eigenen Weg suchten. Dabei hat er alle mit seinen weiten Kenntnissen und großer Sensibilität unterstützt.

Als Intellektueller und Hochschullehrer hat er die Gründungszeit der Uni Bremen und deren Reformansätze in Praxis umgesetzt und weitergedacht. Von dieser Erfahrung geprägt, hat er manche Erscheinung der Universität heute kritisch gesehen.

Als Freund war Jörg Holkenbrink von großer menschlicher Wärme, immer zugewandt, ein sensibler und geduldiger Zuhörer, mit einem schier unerschöpflichen Vorrat an Anekdoten.

Er wird uns sehr fehlen. Wir trauern mit seiner Familie, mit den Mitgliedern und Freunden des Theaters der Versammlung und des Zentrums für Performance Studies.

Elisabeth Arend, 5.4.2020


Information der SK TnL zum Prüfungsbetrieb WS 19/20 und Beginn SoSe 2020 – Stand 18.03.2020

Liebe Studierende,
wie Sie den letzten Informationen seitens des Rektorats der Uni Bremen entnehmen konnten, wird der Beginn des SoSe 2020 um eine Woche auf den 20.4. verschoben. Ob es dann weitergehen kann, wird sich in der Zwischenzeit zeigen. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die Webseite der Uni, des TnL sowie über StudIP, bei den Kursen, in die Sie sich bereits eingeschrieben haben, ob es Neuigkeiten gibt.
Das Rektorat hat alle Prüfungen mit Wirkung von gestern, 17.3., ausgesetzt. Für die Modulprüfungen, zu denen Sie sich angemeldet haben und deren Fristen soeben laufen, gilt, dass Sie ohne Weiteres von den Prüfungen zurücktreten können. Da auch die UB geschlossen ist und keine Beschaffung von Literatur möglich ist, können Sie unter Umständen ihre Hausarbeiten nicht entsprechend fertig stellen. Bis auf Weiteres schlagen wir deshalb folgende Regelung vor:
Wenn es bei dem auf den 20.4. verschobenen Beginn der LV des SoSe20 bleibt und Sie Ihre Anmeldung aufrecht erhalten haben, reichen Sie Ihre Hausarbeiten o.ä. bis Montag, 4.5. in ausgedruckter Form ein.  Sollte es Ihnen nicht möglich sein, Ihre Arbeiten auszudrucken, weil die UB / Uni geschlossen sind, können Sie dieses ausnahmsweise als Dokumente per mail an die Sekretariate der entsprechenden Lehrenden schicken. Bitte machen Sie nur im Notfall von dieser Möglichkeit Gebrauch.
– Sollte der Termin über die Wiederaufnahme der regulären Arbeit erneut verschoben werden, erhalten Sie über die Webseite der Uni sowie des TnL neue Informationen.

Was die Vorbereitung des SoSe angeht, so raten wir Ihnen, sich auf Informationen seitens der Lehrenden einzustellen. Einige Kurse werden wie folgt verfahren:
– Studienunterlagen, die bis zum jetzigen Zeitpunkt zu organisieren waren, werden zeitnah über StudIP hochgeladen; Arbeitsanweisungen erhalten Sie direkt von den Lehrenden über StudIP
– Diesen Unterlagen können Sie dann auch die Bereiche / Fragen etc entnehmen, die Sie ggf. durch eigene Recherchen im www aufarbeiten können.
– Soweit die Materiallage es erlaubt, lesen die die in den LV-Ankündigungen benannten Texte, schauen sie die Filme, damit nach Wiederaufnahme der LV ein annähernd normaler Lehrbetrieb möglich ist.

Wir bitten alle Studierenden, auf die Informationen über StudIP (betreffend die Kurse aus dem WS 19/20 sowie des SoSe 20, bei denen Sie eingetragen waren bzw. sind) zu warten und nur bei dort nicht erläuterten Dingen persönlich nachzufragen. Bitte informieren Sie alle Studierenden Ihrer Kurse / Ihres Jahrgangs, wenn Sie auf neue Informationen stoßen. Die Infektionsketten sollen unterbrochen werden, nicht aber die der Information!

Ihnen und uns allen wünschen wir, dass sie und wir gut, d.h. gesund, gelassen und solidarisch durch diese Ausnahmesituation kommen.
Mit freundlichen Grüßen,

Elisabeth Arend                                                                                 Bremen, 18.03.20

 


+++ abgesagt +++ Theaterworkshop im Sommersemester +++ cancelled +++

click here for English version


Veranstaltungsempfehlung: Science Goes PUBlic

Wir hören nie nur die Lösung eines „spezial gelagerten Sonderfalls“ oder eine lustige Geschichte mit „hex, hex, pling, pling“. Die populären Gute-Nacht-Geschichten der deutschsprachigen Kinder- und Jugendhörspielserien flüstern mit Untertönen und erzählen so ganz nebenbei etwas über Politik, Gender und Migration. Und wie genau? Das erzählt die Bremer Literaturwissenschaftlerin Ina Schenker. Ohren auf!

Link: https://www.sciencegoespublic.de/programm/bibi-blocksberg-justus-jonas-co.—die-influencer-der-generation-kassettenkinder-unter-der-lauschlupe.225


Im Rahmen der ForstA-Initiative und der Verankerung des Forschenden Lernens im Master TnL, laden wir ganz herzlich zu einem Workshop mit Stephanie Heimgartner und Philip Berendt von der Ruhr-Universität Bochum ein:

Workshop Literaturwissenschaft im Praxistransfer – Bremen, 20.11.2019  // GW2 B1400

10.15 – 11.45

  • Impuls mit Produkten aus den Praxisseminaren „Vom Manuskript zum Buch“, „Literaturkarte Ruhr“, „Ungebunden. Literaturagentur“
  • Sammlung von Fragen und Ideen dazu
  • ergänzend Power-Point-Präsentation der Lerninhalte, der didaktischen Struktur und des Verlaufs der Seminare

11.45 – 13.15

  • Brainstorming im Plenum oder in Gruppen (je nach TN-Anzahl):
  • Praxisseminare unter Bremer Bedingungen und mit den Zielsetzungen und Themen einer transnational verstandenen und agierenden Literaturwissenschaft? (Ist-Zustand, Desiderate, Ziele, Ideen)
  • Welche Ressourcen brauchen die TN zur Entwicklung eigener Ideen? Welche sind an der Uni vorhanden und können ad hoc in Anspruch genommen werden?
  • (Lehrberatung, Lehrportal, Mission Statement, E-Learning-Unterstützung, Best-Practice-Beispiele …)
  • Entwicklung von Ideen für eigene didaktische Szenarien in Gruppenarbeit.
  • (POL-Siebensprung)

14.45 – 16.15

  • Vorstellung der Seminarkonzepte (Poster)

16.15 – 17.45

  • gegenseitige Evaluation der Seminarideen, Auswertung des Workshops

Eine Theaterempfehlung: „Rückkehr nach Reims“

Zwanzig Jahre hat er seine Familie nicht gesehen, als der französische Soziologe Didier Eribon anlässlich des Todes seines Vaters zum ersten Mal wieder nach Reims reist. Das ist der Ausgangspunkt einer schonungslosen autobiographischen Recherche: Über sexuelle und soziale Scham, über das Arbeitermilieu, aus dem er kommt, und vor dem er als junger Homosexueller flieht. Über das akademische Umfeld, an das er sich in Sprache und Gestus anpasst und vor dem er seine soziale Herkunft versteckt. Über die eigene Familie, die früher mit Stolz links, jetzt aber resigniert Front National wählt. Eine Recherche, die nach den Ursachen des Aufstiegs des Rechtspopulismus fragt und dabei nicht mit Kritik an einer Linken spart, die sich von großen Teilen der Arbeiterschaft habituell wie politisch entfremdet habe. Michael Rettig inszeniert ›Rückkehr nach Reims‹ als polyphonen Dialog zwischen einem Schauspieler und fünf Musikern.

https://schwankhalle.de/spielplan/rettig-rueckkehr-nach-reims-737.html



Studierende der Universität Bremen laden ein zur Kreativität! Am 13.7.2018 um 20 Uhr stellen Teilnehmer*innen zweier Seminare des Fachbereichs 10 ihre Arbeiten aus Theater und Film im AMS!-Theater, Fehrfeld 26, vor. Neben einer Werkschau der kreativen Arbeit aus Ina Schenkers theaterpraktischem Seminar „Ansichtskarten aus dem Theater: Familiengeschichten“, feiern zwei Kurzdokumentationen, die im Rahmen des von Marc Dauen angebotenem filmpraktischen Seminars entstanden sind, ihre Premieren. In ihren Kurzdokumentationen haben sich die Studierenden mit dem Hauptthema Sport, insbesondere Parcours und Tanz, beschäftigt. Das AMS!-Theater, die Studierenden und Dozent*innen laden herzlich zu einem kreativen Abend mit anschließendem Austausch ein!

Der Eintritt ist frei.


Workshop zur Reflexion zeitgemäßer literaturwissenschaftlicher Lehre am 01. und 02. Juni im Teerhof:


Auslandsmesse – 15.11.17 im GW2
Am 15.11.2017  von 10-16.00 Uhr findet im GW2 der Universität Bremen wieder die Messe statt zum Thema „Studium und Praktikum im Ausland“, die vom International Office organisiert wird und alle Studierenden an der Uni zu dem Thema durch Messestände und Vorträge informiert.Wir laden alle Interessierten herzlich ein!

Flyer Auslandsmesse 15.11.2017




ZWEITER WORKSHOP ZUM ÜBERSETZEN im Rahmen des Literaturfestivals globale°

 Mo. 13.11. 11:00 – 15:30 Uhr im Kukoon, Buntentorsteinweg 29, 28201 Bremen

Übersetzungsvorgänge sind in vielerlei Formen in unsere Alltagshandlungen und -situationen eingebunden. Von dieser Überlegung aus sollen in diesem Workshop zwei besondere Formen des Übersetzens ausgelotet werden. Sie sind eher an den Rändern übersetzerischer Praxis angesiedelt, aber keineswegs marginal. Zwei unterschiedliche, durch angesehene Drittmittelgeber geförderte Projekte und eine weitere Initiative werden hier vorgestellt: In handverlesen  präsentiert globale° das Übersetzen von Gedichten in Gebärdensprache. Die „Weltsprache der Poesie“ äußert sich nicht allein in Worten, sondern auch in Gebärden. Komplexe Übersetzensprozesse zwischen diesen beiden Ausdrucksformen werden erläutert und in Form gebärdeter Gedichte vorgeführt. Katharina Mevissen und Franziska Winkler haben dieses Projekt aus der Taufe gehoben und gestalten den ersten Teil des Workshops. Auch im zweiten Teil dieses Workshops geht es um Teilhabe an gesellschaftlicher Kommunikation durch Übersetzen. Mit Weiter Schreiben wird eine Initiative vorgestellt, die Schreib-Tandems von Geflüchteten und deutsch schreibenden Journalist*innen bzw. Autor*innen bildet, um den in Deutschland angekommenen Menschen den literarischen Ausdruck in der für sie noch neuen Sprache zu erleichtern.Eingeladen ist die junge aus Syrien stammende Autorin Noor Kanj, die mit einem Stipendium der Heinrich-Böll-Stiftung nach Deutschland kam und mit der Berliner Literaturwissenschaftlerin, Publizistin und Autorin  Tanja Dückers zusammen arbeitet, die den deutschsprachigen Part des Schreib-Tandems darstellt. Ein weiteres eingeladenes Team besteht aus David Majed, der lange in Stuttgart gelebt hat und seit 2005 für verschiedene Institutionen als Entwicklungshelfer tätig ist sowie der deutschen Autorin Tanja Langer, die zusammen mit Majed den Roman „Der Himmel ist ein Taschenspieler“ realisiert hat. Beide bauen zusammen Brücken zwischen den Kulturen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der bundesweiten Reihe „Meet your neighbours“ statt.


Moderation: Elisabeth Arend

In Zusammenarbeit mit der Universität Bremen und dem FZHB

 

 

Spanischsprachige Produktionsassistentin gesucht!!

Augusto Jaramillo Pineda ist für seine neue Tanztheaterproduktion LEANDRA – CROSS OVER IDENTITY auf der Suche nach einer Produktionsassistenz ist, die ihn während des Probenprozesses insbesondere in organisatorischen Belangen unterstützt.
Das Stück ist eine Kooperation mit dem Teatro La Hora 25 aus Kolumbien. Hier hat Augusto Jaramillo Pineda früher selber als Schauspieler gearbeitet. Die Leiterin des Teatro La Hora 25, Carola Martínez Bandera wird die Regie für das Stück übernehmen.

Zum zeitlichen Ablauf:
Mai/Juni 2017: Proben Augusto
ab Ende Juli – 20. August: Proben Augusto zusammen mit Carola
21.-30. August: Endproben in der Schwankhalle
31. August: PREMIERE
01., 02., 08., 09. September: weitere Vorstellungen von LEANDRA

Die Produktionsassistenz müsste ab Ende Juli bis nach der letzten Vorstellung verfügbar sein und im besten Falle auch schon im Juni für erste organisatorische Aufgaben zur Verfügung stehen.

Vom Aufgabenfeld wird es sehr vielfältige Bereiche der Produktionsassistenz umfassen:
Kommunikation zwischen den beteiligten Akteuren (Choreografie, Kostümbild, Lichtdesign, Komposition), Probendisposition, Betreuung und Dokumentation der Proben, Künstlerbetreuung der Gäste aus Kolumbien, etc. etc.

Es wäre von sehr großem Vorteil und nahezu unabdingbar, dass die Person spanischsprachig ist.

Bei Interesse bitte folgende Person kontaktieren:
Kerstin Witges
steptext dance project
Schwankhalle, Buntentorsteinweg 112, D-28201 Bremen
Phone:+49 (0421) 70 42 16
E-Mail: management@steptext.de

 

Der Masterstudiengang TnL ist auf dem diesjährigen OPEN CAMPUS DAY der Universität Bremen am 17.06. von 14-17Uhr in der Pagode 14 vertreten !

Um 14:45Uhr im MZH, Raum 1110 findet außerdem eine Präsentation aus dem Praxismodul Film mit anschließendem Q&A statt!

Alle weiteren Infos unter: http://www.uni-bremen.de/open-campus/programm/vortraege.html


Mehrsprachige Lesung und Performance am 07.06. im Theater Bremen                  Für nähere Informationen bitte den folgenden Link anklicken: Poesie handverlesen


Ausschreibung der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik e. V.:
Gedichtfilme zu „Tugenden & Sünden“
Für nähere Informationen bitte den folgenden Link anklicken:
Ausschreibung_Ged-film-WB_010317


5. Favorites Filmfestival im Cinema Ostertor vom: 24.-28.05.17

www.favouritesfilmfestival.de



Arbeiten beim PROSANOVA|17 Literaturfestival vom 08.06.-11.06.17 in Hildesheim

Je nach Umfang gibt es einen Festivalpass oder eine Praktikumsbescheinigung.Für nähere Informationen bitte den Veranstalter direkt kontaktieren unter:
team@prosanova.net

Veranstalterin:
BELLA triste e.V.
Zeitschrift für junge Literatur
Neustädter Markt 3-4
31134 Hildesheim
Tel.: 05121/7553492
www.bellatriste.de
www.prosanova.net


 ERRANS, in Time with Achille Mbembe – Saturday, 8 April 2017, 19:30h (in English), Berlin

ICI-Lecture Achille Mbembe


ERRANS, in Time – Lecture Series 2016-17 (Berlin)

eerans in time poster.indd

Conceptions of time and temporal experience seem more at odds now than ever. Hamlet’s hunch that ‘the time is out of joint’ has turned into an evergreen of critical discourse. Admittedly, ideas of physical, social, revolutionary time, internal time consciousness, or historical experience are far from settled in their respective discourses and practices. Yet attempts to harmonize or correlate the understanding of time and temporal phenomena generated in different disciplines all-too quickly – and largely with violent effect – resort to normative, if not teleological ideas of progress, efficiency, narrative sense-making, or experiential plenitude. The current ICI Lecture Series ERRANS, in Time asks whether the heterogeneous relations between discordant conceptions of time and temporality can be understood as being ‘erratically’ structured, that is, as marked by inherent misapprehensions, a dissonance that defies regulation, and an unexpected variability.

All talks start at 7:30 pm and will be in English.

The lecture series is part of the ICI Focus ERRANS, in Time 2016-18. Further talks to be announced.


Umberto Eco Lesemarathon Montag, den 06. März 2017, 19:00 

Flyer





Werkstattgespräch Theater – 04.02.2017

Der Studiengang TnL lädt ein zu einem
WERKSTATTGESPRÄCH THEATER mit der Dramaturgin des Bremer Theaters, Simone Sterr
über die Inszenierung von Wajdi Mouawads Drama „Verbrennungen“ (Spielzeit 2016)

Zeit: Samstag, 04.02., 18:00-19:00 Uhr

Ort: GW2; B 2880
von 16:00-18:00 Uhr ist Gelegenheit, gemeinsam einen Mitschnitt einer Aufführung anzuschauen.


Filmpremiere Freitag, den 03.02.17 im Kukoon

POSTER_Überschrift_unten_rose_FINAL

Transport, Begegnung, Selbstverwirklichung oder auch einfach Leben: Die Bedeutungsdimensionen der Straße sind vielfältig. Zwei dokumentarische Kurzfilme von Studierenden des Masterprogramms Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Uni Bremen lassen den Protagonisten Straße zwei einzigartige Geschichten erzählen.

+++ KOPFSTEINGEFLÜSTER +++
Kopfstein, Asphalt, Straße. Auf dem Fundament der Stadt entsteht etwas Neues und Außergewöhnliches, das nur einmal genau so stattfinden wird. KopfsteinGeflüster begleitet die Mitglieder des Performance-Projekts Tape Riot, die mithilfe von Tanz, Tape und Sound ein anderes Licht auf den Alltag der Stadt werfen.

+++ AUF KURS IM VIERTEL +++
Unser aller Leben findet auf der Straße statt. Für jemanden wie Hardy, den Protagonisten der Kurzdokumentation Auf Kurs im Viertel, bedeutet Straße jedoch mehr. Der zum Käpt’n getaufte Flaschensammler und Überlebenskünstler berichtet in der Doku von den vielfältigen Nutzungsformen der Straße und mit welchen Konflikten er dabei konfrontiert wird.


2017-01-12 Vorstellung Lehrprogramm SoSe17

 AM SEIDENEN FADEN – Performance / Theater der Versammlung

Was hat das Leben mit dem Tod zu tun?

Das Leben als letzte Gelegenheit? Gibt es ein mediales Weiterleben? Und wären wir gerne so unsterblich wie unsere digitalen Spuren? Das Theater der Versammlung zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst untersucht diese Fragestellung mit den Mitteln der Performance. Gezeigt wird ein work-in-progress voller Unterbrechungen, Abbrüche und Poesie. Drei Schicksalsgöttinnen, die „beschwipsten Schwestern“, verknüpfen und zerschneiden unsere Lebensmuster zu einer Gedenkperformance an unsere Endlichkeit. Die Performance entsteht in Zusammenarbeit mit dem trauerraum Bremen. Sie wird gemeinsam mit dem Publikum von Aufführung zu Aufführung weiterentwickelt.

Die nächsten Termine:

Im Rahmen der Bremer Hospiztage 2016: 15.10. 2016 / 19 Uhr & 16.10. 2016 / 19 Uhr

Im November: 02.11. 2016, 19 Uhr //  03.11. 2016, 19 Uhr //  05.11. 2016, 19 Uhr //  06.11. 2016, 17 Uhr // 18.11. 2016, 19 Uhr //  19.11. 2016, 19 Uhr & 20.11. 2016, 17 Uhr

UKB: 15 EUR  (8 EUR) // Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung unter tdvart@uni-bremen.de


***Workshop am 08.11.2016: Literatur übersetzen – Kulturen übersetzen***uebersetzungs-ws

Bitte klicken Sie hier für das ausführliche Programm


*** Afrika Tag am 25.10.2016***afrika-tag-2016



2016-10-19-auftaktveranstaltung-tnl_04

Montag, 05.09. // 10.00 – 11.00 // SFG 1020
Informationen zum Literaturfestival globale°:
Libuse Cerna, Leitung von globale°-Festival für grenzüberschreitende Literatur wird zu Gast an der Universität Bremen sein und über das Programm der globale°, Aktivitäten rund um den Bremer Festivalbetrieb und die Möglichkeiten zur Beteiligung von Studierenden am Geschehen berichten. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Begleitseminars zum Festival „Lektüren der Globalisierung“ von Ina Schenker statt.

Mittwoch, 07.09. // 13.30-15.00 // SFG 1020
Vortrag zum Berufsfeld Kulturredaktion
Außerdem hält im gleichen Rahmen Dr. Lore Kleinert  einen Vortrag mit anschließender Diskussion zum Berufsfeld Kulturredaktion. Sie ist im Vorstand des Vereins globale° e.V., hat lange Jahre als Kulturredakteurin gearbeitet, selbst einige publizistische Preise erhalten und einen Literaturpreis ins Leben gerufen. Sie wird über folgende Themen und Fragen sprechen:
1.    -das Berufsfeld Kulturredaktion / Kulturjournalismus (Berufswege, Veränderungen der Branche, Situation in Bremen / Deutschland etc.),
2.    – ihre persönliche Perspektive auf die Textsorte Rezension und Zugänge zum Rezensionenschreiben (Was ist wichtig, wie kann ein Schreibprozessablaufen, was ist anders für print, online, Radio etc.)
3.    – Schreibübungen
4.    – Redaktionsverfahren für die Rezensionen für den Wesekurier, die im Laufe des Seminars entstehen
Sie sind herzlich eingeladen teilzunehmen. Fragen gerne an: ina.schenker@uni-bremen.de


William Shakespeare’s Twelfth Night performed by The Parlement of Foules
Poster Twelfth Night V01Eine Synopsis:

In Twelfth Night erzählt Shakespeare die Geschichte der Zwillinge Viola und Sebastian, die nach einem Schiffbruch voneinander getrennt an der Küste von Illyria angespült werden. Während der Bruder von einem liebenswürdigen Seebären unter die Fittiche genommen wird, begibt sich Viola als Mann verkleidet zum Hofe des ansässigen Herzogs. In kürzester Zeit avanciert die junge Frau unter dem Namen Cesario zum Liebling des Herzogs Orsino, der den vermeintlichen Knaben zum Boten zwischen ihm und seiner Angebeteten, der Gräfin Olivia macht. Anstatt einer Heirat mit Orsino zuzustimmen verliebt sich Olivia jedoch in Cesario. Auch auf dem Sitz Olivias geht es hoch her: Ihr Onkel Sir Toby und dessen Freund Sir Andrew stiften die Bediensteten Maria und Fabia zu allerei Schabernack an und amüsieren sich auf Kosten des zugeknöpften Haushofmeisters Malvolio. Der Einzige, der bei all dem Chaos den Überblick zu behalten scheint, ist der Narr Feste, der die Bewohnerinnen und Bewohner von Illyria mit intelligentem Witz und Gesang beglückt.


 Dokumentarfilm- Mittag am 19.09.2016 im City46

2016-06-19 Dokumentarfilm-Mittag City46


Mitteilung des ZPA: Prüfungsbemerkung „Versäumnis wegen fehlender Ergebnismeldung“

Der Eintrag der Prüfungsbemerkung „Versäumnis wegen fehlender Ergebnismeldung“ hat wie bekannt einen „dokumentarischen Charakter“. Nach einer technischen Anpassung ist es nun möglich die Prüfungsbemerkung ohne Noteneintrag (fünf – 5,0) zu verwenden. Alle bisherigen Einträge wurden entsprechend angepasst.
Ziel der Prüfungsbemerkung ist es u.a. zu dokumentieren, dass keine Notenübermittlung an das Prüfungsamt stattgefunden hat. Die Beurteilung der tatsächlichen Prüfungsleistung liegt somit der Prüfungsverwaltung nicht vor.
Für die Studierenden ist erst durch diese Prüfungsbemerkung eine Anmeldung zur Wiederholungsprüfung ermöglicht worden. Die Berechnung der Wiederholungsfristen beginnen unverändert gemäß AT mit dem Semester der Prüfungsanmeldung. Studierende, die gemäß AT BPO und AT MPO 2010 studieren, haben 3 Folgesemester Zeit die nicht bestandene Prüfungsleistung zu wiederholen. Jede Prüfung muss mindestens einmal im Semester angeboten werden.
Bitte beachten Sie, dass das ZPA die Prüfungsbemerkung für alle noch nicht gemeldeten Prüfungsergebnisse aus dem Wintersemester 2015/2016  im Zeitraum vom 10. – 17. Mai 2016 setzen wird. Im Vorfeld wird das ZPA alle eingetragenen, aber noch nicht durch die Modulverantwortlichen freigeschalteten Noten freigeben.

Stand: März 2016

 

Aktuelle Artikel